Caisse Versailles

Bekannt wurde diese Konstruktion durch die Verwendung als Orangeriekasten in den berühmten Gärten von Versailles im 17. Jahrhundert.

Sie zeichnet sich durch eingehängte Seitenwände aus, die man abnehmen kann. Dadurch kann man die Pflanze leichter austopfen oder nur die Wurzel inspizieren. Dieser Orangeriekübel hatte schon früh einen Grundrahmen aus Eisen, was natürlich wesentlich stabiler war und die Lebensdauer dieses Pflanzenkastens um ein Vielfaches erhöhte. Bei Bedarf lassen sich auch die Holzelemente ersetzen. Dieses ganz klassische Pflanzgefäß trug einen stilisierten Pinienzapfen auf den Eckpfosten, woran man es auch gut erkennen kann. Normalerweise ist dieser Pflanzenkasten komplett einfarbig.

In Versailles waren diese Kästen immer in einem hellgrünen Pastellton, aber man sieht sie heute auch in weiß, dunkelgrün oder in Grautönen von zahlreichen Herstellern nachgebaut auf der ganzen Welt. Wir liefern Ihnen diesen Klassiker in allen RAL Farbe nach Wunsch.

alle Formate möglich

gabelstaplertauglich

feuerverzinkter Stahlrahmen

Recyclingkunststoffboden möglich

verschiedene Einsätze möglich

Aussehen wie Vollholzkasten nach historischer Vorlage

Aussehen in zeitloser gerader Form

farbige Kunststoffbeschichtung enthalten

farbige Kunststoffbeschichtung Aufpreis

farbige Holzfüllungen enthalten

farbige Holzfüllungen Aufpreis

auch imprägniertes Eichenholz möglich

höhenverstellbare Füße möglich

Seitenwände zum Öffnen